SGK Rhein-Neckar

„Städte und Gemeinden brauchen starke Stimmen im Bundestag“: SGK Rhein-Neckar besucht die Manfred Sauer Stiftung

Veranstaltungen

Zu einem Politischen Forum lud die SGK Rhein-Neckar in die Manfred Sauer Stiftung nach Lobbach ein. Thema der Veranstaltung „Politik vor Ort“ war die Bedeutung der Kommunalpolitik und warum es so wichtig ist, dass auch Kommunalpolitiker im Bundestag vertreten sind.

„Die Gesetze werden in Berlin gemacht aber die Auswirkungen spüren die Menschen vor Ort in den Kommunen. Dort merkt man, ob ein Gesetz gründlich durchdacht wurde und der Lebensrealität der Menschen gerecht wird. Deshalb müssen mehr gute Kommunalpolitiker, die wissen worauf es ankommt in den Bundestag“, so Christoph Beil, Gemeinderat in Altlußheim und Vorsitzender der Sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik (SGK) Rhein-Neckar bei seiner Begrüßung.

Im Anschluss an die Begrüßung der zahlreichen erschienenen Gäste gewährte Manfred Sauer höchstpersönlich einen Einblick in die Arbeit seiner Stiftung, die es sich zur Aufgabe gemacht hat Querschnittsgelähmten Bewältigungsstrategien weiterzugeben.

Hauptreferent des Abends war Hermann-Josef Pelgrim, Oberbürgermeister der Stadt Schwäbisch-Hall und SGK-Vorsitzender Baden-Württembergs. Er führte aus, warum sich kommunalpolitisches Engagement lohnt. Alle politischen Probleme, die weltweit von Belang sind, schlagen sich Pelgrim zufolge auch in der Kommunalpolitik nieder. Beispielsweise seien Frieden, Armut oder Arbeit nicht nur global, sondern auch in den Kommunen vor Ort zu lösen. Daher sei auch die Tätigkeit in der Kommunalpolitik eine besondere Herausforderung. „Es geht nicht nur darum Anträge abzulesen, sondern auch Lösungen zu entwickeln“, erklärte Pelgrim. Gerade weil Kommunalpolitiker aufgrund ihrer Praxiserfahrung wissen, wie man an Probleme herangeht und an Lösungsmöglichkeiten arbeitet, seien sie hervorragend für die Bundespolitik befähigt.

Sauer-Stiftung

Dem stimmte auch der Wieslocher Stadtrat und Bundestagskandidat des Rhein-Neckar Kreises Dr. Lars Castellucci zu. Die Kommunalpolitik sei eine hervorragende Schule für alle, die politische Verantwortung tragen möchten.

„Wie es nicht geht wissen alle, wichtig ist es Lösungswege zu erarbeiten. Ich werde in meiner Arbeit als Kommunalpolitiker täglich mit den Problemen der Menschen konfrontiert und weiß wo der Schuh drückt und erarbeite praktische Lösungen um den Menschen zu helfen. Man ist als Kommunalpolitiker einfach näher an den Menschen dran Deshalb müssen mehr Kommunalpolitiker so wie Werner Henn oder ich in den Bundestag“, so Castellucci abschließend

Nach einer gemütlichen Diskussionsrunde im Anschluss klang der Abend in der Manfred Sauer Stiftung schließlich bei hausgebrautem Bier gemütlich aus.